Aktuelles



09.Juli2020 , Mundtot gemacht-aber weiter aktiv

             Die Werteunion , der kritische , konservative , rechte Flügel der CDU .

             Zu erreichen unter  https://werteunion.net .

             Einmal andere Standpunkte als das zensierte Nachrichteneinerlei .


 

13.Apr.2020 , Wie wird die Welt nach Corona sein ?


 

10.Febr.2020  ,  In welcher Demokratie leben wir ,

                          wenn der Verlierer einer demokratischen Wahl das Wahlergebnis nicht akzeptiert und eine Neuwahl erzwingt . Auch anders   denkende Bürger haben am Wohlstand der Bundesrepublik mit gearbeitet , haben das Recht ihre Meinung zu äußern und respektiert zu werden . Welch ein beschämendes Verhalten der Wahlverlierer . Wie hat eigentlich der Abgeordnete abzustimmen , so wie Mama und AKK es vorschreiben oder so wie der Wählerwille es sagt ? Jetzt schmeißt Mama die nächsten Ungehorsamen aus ihren Ämtern .  


        

 

30.Nov.2019 ,  Wo ist die Lösung 


 

 

09.Nov.2019 , Viel Spaß mit den Kameras ,

 geklaut bei mir , eine dunkle Gestalt , mit heller Gesichtsmaske , am 05. Nov.19 um  1Uhr und 11 Min.


 

 

07.Okt.2019 ,  Sonntagsspaziergang

Mein Sontagsspaziergang am vergangenen Wochenende durch die Innenstadt von Weißenfels

hat mich sehr deprimiert .

Von meinen Freunden , Arbeitskollegen oder Bekannten habe ich niemand getroffen .

Ich traf aber Mehmed , Ali , Igor , Sascha , Eische und Nina .

Als ich mich dann etwas ausruhen wollte waren aber alle Bänke auf dem Markt  mit lautstark

telefonierenden Bürgern besetzt .

Wenn das die Zukunft meiner Geburtsstadt und Heimatstadt ist werde ich diese

in Zukunft bestimmt  meiden .

 


 

29.Apr.2019 ,  Deutschland , mein Heimatland , wohin entwickelst du dich .

 Man könnte viel schreiben über stille Internetseiten ; das feundliche engagierte ,, E " ; die Lüge von Mindestlohn und Altersarmut    ;            Wohnungsleerstand von 20% bei der WVW und Wohnungsnotstand ; Zukunfstmobilität und Zwangsticket für öffentlichen                 Nahverkehr ; journalistischer Einheitsbrei bei RND und Meinungsfreiheit - Meinungsvielfalt ; Beobachtung demokratisch gewählter Parteien usw.

Interessant wird es aber nach der Europawahl . Dann könnte Merkel nach Brüssel gehen und Juncker ablösen . Nun könnte sie ganz Europa von dort aus kommandieren . Gehorsame sind schon in Stellung gebracht .


 

 

16.Jan .2019 , Neujahrsüberraschungen


 

29.Okt.2018 , Ohne öffentliches Aufsehen und öffentliche Beteiligung

Im Dezember will unsere Regierung bei der UN den Vertrag  ,, Global Compact for Migration  " unterzeichnen . Dieses Dokument regelt die Migration auf eine vollkommen neue Weise und ermöglicht die ungehinderte Einwanderung . Danach hat jeder von Hunger , Verfolgte , Krieg oder Klimaveränderung Betroffene das Recht in ein anderes Land einzuwandern . Einwandern in die Errungenschaften und die Sozialsysteme des jeweiligen Landes . Dieses bedeutet die von der GroKo verhandelten Einwanderungszahlen werden ausser Kraft gesetzt .

Weiteres unter  ,, Global Compact for Migration " oder AfD.de  .Auch österreichs Kanzler Kurz stellt sich gegen diesen Pakt . Auf oe24.at .


 

21.Sept.2018 , Baufusch

So hat man , für viele Millionen , Gebäude in der Klosterstraße saniert . Keine Fundamentisolierung ,das Bauamt hat es nicht gesehen ,und heute fällt der Putz und die Farbe ab .Was sagen eigentlich unsere gewählten Vertreter im Stadtrat dazu ?

 


 

13.Sept.2018 ,  Sichtweisen


 

05.Aug.2018 , Erkenntnisse der  ,, CDU Werteunion "

Fünf Thesen für ein starkes Deutschland



 

30.April 2018 ,  Grundsteuer ,

Die Abschaffung der Besteuerung nach Einheitswerten von 35 auf eine andere Besteuerungsart birgt einige Überraschungen . Dabei sollte keiner davon ausgehen das es billiger wird .

Denn viele Gebäudeversicherungen verwenden ebenfals noch diese Einheitswerte von 1935 , werden also auch ihre Verträge umstellen .

Wenn ich dann sehe welche Streikforderungen die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes erreicht haben , kann ich mir ausrechnen welchen Geldbetrag die Kommunen zur Erledigung ihrer Aufgaben brauchen .Auch die SWW und die AöR werden Lohnerhöhungen fordern .

Lassen wir uns überraschen ob die Rentner auch einmal 175 €/mtl. mehr erhalten .

Die Grundsteuer wurde für verfassungswidrig erklärt , sie ist grundlegend zu überarbeiten.


 

14.Jan.2018 , Abwasserwiederherstellungskostenbeitrag , ist das ausstehende Gerichtsurteil bei den

                       derzeitigen politischen Verwirrungen verloren gegangen ?

Das Urteil ist noch nicht gefallen ob die Abwasseranstalt , als Nachfolger der Weißenfelser Kläranlage ,berechtigt ist für Altanschlüsse Nachveranlagungen durchzuführen.Da kommt das nächste Problem . Die Bundesklärschlammverordnung , diese sieht vor Klärschlämme müssen verbrannt werden .In der Weißenfelser Abwasseranstalt fallen jährlich ca. 4000 t Klärschlamm an . Diese Verbrennung wird zu einer Abwassergebührenerhöhung führen .

Das wird aber nicht das Ende von Erhöhungen sein , denn die Instandhaltung und der Betrieb von 4 Regenrückhaltebecken geht ebenfalls in die Betriebskosten ein . Wenn dann alle Bürger ihre Betriebskostenabrechnungen erhalten und sehen was Abwasser kostet , fängt das große Sparen an.

 


 

07.Jan.2018 ,  Meinungsvielfalt


 

11.Sept.2017 , Wahlwerbung in Graz gefunden

Herzlichen Glückwusch den Östereichern zu dieser schnellen und bürgernahen Regierungsbildung.

In Deutschland geht das Gequatsche ,,weiter so-wir schaffen das " weiter.


 

06.Mai 2017 , Jahreshauptversammlung ,

des Bürgervereins ,, Kloster St. Claren " in Weißenfels . Auch für dieses Jahr haben sich die Mitglieder des Vereins ein umfangreiches kulturelles Angebot als Zielstellung vorgenommen . Die durchgeführten Veranstaltungen fanden in der Vergangenheit immer großes Interesse in der Bevölkerung .

Leider sind die Vereinsmitglieder zur Zeit etwas resigniert da die Stadt Weißenfels ihrer Zusage einer halbjährlichen Berichterstattung bei der Aquise von Fördermitteln nicht nachkommt.


 

 18.Jan.2017, Alle haben es geahnt

ganz egal wie das Gerichtsurteil ausfällt , der Bürger wird bezahlen . Für die Investitionen , um die industriellen Großeinleiter an die kommunale Kläranlage anzuschließen ,fehlt die Finanzierung .Eine der Möglichkeiten dies zu lösen war die Erhebung von Wiederherstellungsgebühren auch rückwirkend für Altbauten . Die andere Möglichkeit die Investitionen auf die Betriebskosten der Kläranlage umzulegen , Erhöhung des Abwasserpreises. Dabei kommt es darauf an , über welchen Zeitraum sollen die Investitionen getilgt werden , 5 , 10 oder 20 Jahre, verändert die Erhöhung des Abwasserpreises . Werden in diesen Fall die Großeinleiter in gleichen Maße wie die Bürger belastet und wird die Preiserhöhung nach der Tilgung wieder zurück genommen ? Trotzdem steht immer noch die Frage warum wurden die industriellen Großeinleiter an die kommunale Kläranlage angeschlossen .

 

Oh Herr , hilf ihnen , denn sie wissen nicht was sie tun

Zuwanderung  -  erfordert hohe finanzielle Mittel

Rentenpolitik  -  fehlende finanzielle Mittel

Niedrigzinspolitik  -  auf Kosten der Bürger

Energiewende  -  auf Kosten der Bürger

Bankenrettung  -  auf Kosten der Bürger

Sicherheit  -  keiner lässt seine Haustür offen

Einigungsvertrag  - CSU darf nur in Bayern kanditieren

Politik  -   machtarrogante Politiker

 

Die Zukunft

Zwangsticket ( Anschlusszwang ) für den öffentlichen Personennahverkehr

 

 


21.Juni 2016 , Ich bin überrascht

zu welchen Äußerungen sich unsere Politiker hinreißen lassen wenn sie merken das ihnen die Wähler weglaufen . Die SPD ergibt sich in Beschimpfungen und Nazivergleiche . Die CDU will sie beobachten und der Innenminister will das die Bevölkerung auf den IS aufpasst.

Der Bundespräsident ist der Meinung das diese Wählergruppe nie die Mehrheit sein wird . Bei einer Wahlbeteiligung von 42 % sind es 23% der Wähler . Wie viele sind es dann bei einer Wahlbeteiligung von 72 % ? . Vieleicht kommen sie noch auf das Ergebnis.

Die in der vorigen Woche von der Emnid veröffentlichten Meinungsumfrage bestätigt dann auch noch die These der AfD , das der Islam nicht zu Deutschland gehört. Denn 47 % der Muslime sagen : ,, Die Befolgung der Gebote meiner Religion ist für mich wichtiger als die Gesetze des Staates , in dem ich lebe . "

Leiten unsere Politiker unter Honniismus? . Der erkannte auch keine Realitäten und die Meinung seines Volkes .

 

 


 

7.Juni 2016 , Nichts Neues

bereits im Jahr 2009 waren die verschiedenen Bürgerinitiativen und die Wählervereinigung - Bürger für Weißenfels - gegen den Anschluß dieses Großeinleiters  an die kommunale Kläranlage . Doch dieser Sponsor für verschiedene Vereine und Personen hat in der Landesregierung und im Bund so viel Rückenhalt das sich keiner gegen ihn stellen will. Auch wurde bisher kein Einblick in den Kaufvertrag gegeben damit geschlossene Zugeständnisse nicht öffentlich werden . Damit werden weiterhin alle Probleme um den Schlachthof , wie Geruchs - und Lärmbelästigung und alle Kosten um die Kläranlage weiterhin verschleppt . Auch die Festlegung eines Bebauungsplanes ob dieser Stadtteil ein Wohngebiet oder ein Gewerbegebiet ist wird immer wieder aufgeschoben.

 


5.März 2016 , Absimmungsergebnis im Stadtrat

Stadträte , gewählte Vertreter der Bürgerschaft der jeweiligen Kommune , welche im Stadtrat den Willen der Bürger gegenüber der Kommune vertreten.Damit stellt sich die Frage warum haben die Vertreter der Bürger für den umstrittenen Wiederherstellungskosten-beitrag gestimmt ? Ein Grund für dieses Ergebnis ist die Eingemeindung der Ortsteile und die automatische Folge das die Gemeindebürgermeister Stadträte wurden.Damit hat sich das Abstimmungsverhalten im Stadtrat zu Ungunsten der Weißenfelser Bürger verändert.Denn die Ortsbürgermeister verfolgen andere Interessen als die Weißenfelser Bürger und überstimmen mit ihrer Überzahl die Bürgerinteressen.

Alle anstehenden Wahlen werden zeigen wie zufrieden die Bürger sind.


 

20.Febr. 2016 , Abwasser unendlich


 

11.Febr.2016 , Oberverwaltungsgericht erklärt Geldforderungen für ungültig

Das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg  erklärte rückwirkende Geldforderungen für alte DDR-Abwasseranschlüsse für ungültig.Das Land der Frühaufsteher hängt mit seiner Endscheidung hinterher.Nun werden Kommunen und Abwasserverbände andere Quellen für Geld suchen.


 

29.Jan.2016 , Anerkennung

fand die langjährige Arbeit des Vorstandes des Bürgervereins - Kloster-St.-Claren - und seiner Mitglieder in der Stadtratssitzung am 28.Jan.16 mit einem Grundsatzbeschluß. Dieser Grundsatzbeschluß hebt nochmals die Bedeutung des ältesten Gebäudes in der Stadt hervor.Darin bekennt sich der Stadtrat und die Stadt Weißenfels zur Unterstützung der Arbeit des Bürgervereins.Zielstellung ist das Kloster im Jahre 2022 in die Landesausstellung mit einer Sonderschau zu integrieren.Dieser Beschluß wird die Mitglieder des Vereins in ihrer Arbeit anspornen.


 

26.Jan.2016 , Alles auf Anfang

Nun hat die Landesregierung verfügt keine Gebühren für Abwasseranschlüsse welche vor 1991 gebaut wurden zu erheben.Sind die Vorstände der Abwasserzweckverbände nur die Marionetten der Landesregierung oder verfügen diese über eigenes Rechtswissen. 

    Es kann nicht sein , das man Gebührensatzungen erlässt welche dann durch das Gericht für ungültig erklärt werden.Ist der gegenwärtige Vorsitzende des Abwasserzweckverbandes wirklich die richtige Person für diese Funktion.Oder kam es vielmehr darauf an die Investitionskosten welche vorwiegend durch den Anschluß des Schlachthofes verursacht wurden bei der Bevölkerung einzutreiben. 

Jetzt werden alle Rechtsverdreherspitzfindigkeiten ausprobiert um doch noch an Geld zu Kommen.

Auf ein föhliches Zurückzahlen.


 

18.Jan.2016 , Weißenfelser Logik , 

Wir erteilen mal schnell eine Baugenehmigung für neue Wohnungen am Stadtrand, im Problemgebiet Schlachthof,und vergessen dann ganz schnell das es in Weißenfels bei der WVW 3500 leere Wohnungen sowie bei privaten Vermietern mindestens 500 leere Wohnungen gibt.Welch normale Mensch erteilt unter diesen Verhältnissen eine Baugenehmigung.Gibt es für diese Wohngebiet inzwischen überhaupt einen gültigen Bebauungsplan?Damit gerät die Innenstadt immer weiter ins Abseits,dies nennt man Imageschädigung.

Warum konzentrieren sich die Wohnungsunternehmen und die Stadt nicht auf die Innenstadt.Beschämendes Beispiel sind die vier Neubaublöcke der WVW in der Nikolaistraße,diese schädigen seit Jahren das Stadtbild.

Der Wohnungsleerstand ist seit vielen Jahren ziemlich konstant bei dieser Zahl,darum wurde vor Jahren beschlossen jährlich 70WE abzureißen.Was ist eigentlich aus diesen Stadtratsbeschluss geworden?Denn inzwischen müßten es ca.500 Leerwohnungen weniger sein.

Jede Arbeitsgruppe zur Belebung der Innenstadt ist umsonst solange Kaufland, Real und Edeka die Innenstadt regelrecht aussaugen.


 

05.Jan.2016 , Welche Auswirkungen hat

- das Urteil des Bundesverfassungsgerichtes zur Rechtmäßigkeit von Widerherstellungskostenbeiträgen für Abwasseranlagen bei Grundstücken welche vor 1991 gebaut wurden in Weißenfels.Dieses Urteil stellt die Geldforderung rückwirkend in Frage.

Verschickt die Abwasserbeseitigung Weißenfels nun weiterhin Mahnungen an Grundstückseigentümer oder hält man die Füße still bis zur Klärung der Rechtslage in Weißenfels.

Und in welchen Zeitraum bekomme ich dann mein Geld zurück wenn eine Einspruchsbearbeitungsdauer z.Z 3Monate dauert.


 

13.Dez.2015 , MZ v.11.Dez.15  , Angstpille für Hettstedt

Hettstedt eine Kommune mit 15000 Einwohnern hat jetzt erkannt,man braucht jährlich rund 200 Neubürger,damit der Wasserpreis nicht um 30 Prozent steigt.

Mit welchen Rechenmethoden hat man das ermittelt,hoffentlich übernimmt das Modell nicht auch Weißenfels.

Oder nutzt man diesen Rechenfehler um in der Bevölkerung Angst zu verbreiten und dem Zuzug die Türen zu öffnen.

Überdimensioniertes Personal und Betriebsanlagen lassen bei sinkenden Verbrauch immer die Preise steigen.

Archiv 12/13

 

5. April 2013 , Wasser , Abwasser , geschönde Zahlen - wie weiter?

Seit Jahren , seitdem die Kläranlagenerweiterung Thema ist,versucht man uns klar zu machen der Weißenfelser Abwasserpreis sei niedrig.Die Aussage von Herrn Rauner im vergangenen Jahr, -wenn aus der Kläranlage sauberes Wasser heraus kommt könne man auch etwas mehr bezahlen -sind nur eineVerschleierung und Täuschung.

Eine Investition von 10 Mill. Euro in die Kläranlage erhöhen die Betriebskosten und somit den Abwasserpreis.Konkrete Aussagen zu dem künftigen Abwasserpreis hält man immer noch unter Verschluß.

Unsere eigenen Erfahrungen aus den Betriebskostenabrechnungen in der Vergangenheit belegen folgende Kosten für den Bürger.

Weißenfels , Wasser 2,12 €/m³ , Abwasser 2,65 €/m³ , nach Jahresabschlussrechnung

Berlin , Wasser 2,17 €/m³ , Abwasser 2,46 €/m³ , Tarifblatt

Gera , Wasser 2,03 €/m³ , Abwasser 1,54 €/m³ , Tarifblatt

Gerlingen , Wasser 1,61 €/m³ , Abwasser 1,80 €/m³ , nach Jahresabschlussrechnung

Kassel , Wasser 1,31 €/m³ , Abwasser 2,43 €/m³ , nach Jahresabschlussrechnung

Ingolstadt , Wasser 0,97 €/m³ , Abwasser 1,68 €/m³ , nach Jahresabschlussrechnung

Wie aber kommt die MZ vom 3.4.13 zu ihren Zahlen, zu den Kosten die der Bürger zu zahlen hat ?

 

 

 


 

 

20.Febr. 2013 , Was einer alleine nicht schafft , das schaffen viele gemeinsam .

Diese Motto sollten sich alle Bürgerinitiativen,Vereine und Parteien zum Leitspruch wählen,um im Sinne der Bürger in der Kommunalpolitik zu arbeiten und etwas zu bewegen.Dabei gilt aber auch,Kompromisse einzugehen um das gemeinsame Ziel zu erreichen und nicht ständig die eigenen Gedanken und Ziele als die einzigen,wahren,versuchen durchzusetzen.

Hierbei krankt es aber generell in Weißenfels.Sei es bei der Organisation der verschiedenen Veranstaltungen,der Sanierung von Gebäuden oder dem Vorgehen gegen die Parteien-Bau-und Architektenlobby.Es krankt auch daran,dass viele Bürger sich nicht in Parteien und Vereinen angagieren wollen.Dieses bedeutet ja eine Einschränkung der Freizeit.Es ist ja viel einfacher,die Arbeit und Ergebnisse anderer zu kritisieren.

Jede Initiative oder Verein lebt von seinen Mitgliedern und deren gemeinsamen Handeln,um das gesteckte Ziel zu erreichen.Darum ist es sehr lobenswert,was die Integra GmbH bei der Sanierung von Altbauten im Stadtzentrum oder der Bürgerverein -Kloster St.Claren -bei der Wiederherrichtung und Nutzung des Klosters erreicht haben.

 

 


 

 

 

13. Okt. 2012 , Gemütliches Beisammensein

von Mitgliedern des Bürgervereins - Kloster St.Claren - zum Abschluß des 1.Klostermonats im Kloster St.Claren . Über 1600 Besucher interessierten sich im Rahmen der Veranstaltungen des Bürgervereins für seine Arbeit und unterstützten das weitere Geschehen mit zahlreichen Spenden.

 

 


 

 

29. Sept. 2012 , Trickserei , Heuchelei , Halbwahrheiten = Zweckverband Abwasserentsorgung

Das was in der Vergangenheit die verschiedenen Bürgerinitiativen und Vereine veröffentlicht haben um die Bevölkerung darauf aufmerksam zu machen , ist nun Tatsache und lässt sich nicht mehr verschweigen . Wie konnte es passieren das der Zweckverband unbemerkt 35 Millionen Euro Schulden anhäufen konnte . Ist das Unfähigkeit oder fehlende Anleitung und Kontrolle durch den bisherigen Betriebsführer die Stadtwerke Weißenfels . Oder ist es Vorsatz um den Zweckverband in die Insolvenz zu treiben und damit der Übernahme durch Gelsenwasser Tür und Tor zu öffnen .

Wie konnte es immer wieder zu Grenzwertüberschreitungen kommen , sind hier die Verträge die in der Vergangenheit mit der Firma Tönnis geschlossen wurden die Ursache hierfür .Keine der Personen die an der Vertragsgestaltung beteiligt waren äußert sich dazu . Was passierte in der Vergangenheit mit den bei der Schlachtung anfallenden Magen - und Darminhalten der Schweine ? Jetzt will man diese Schlachtabfälle in einer großen Biogasanlage in Zorbau verarbeiten . Wie kommen diese Abfälle dort hin ? Wie sieht es mit der Geruchsbelästigung aus ?

Warum eigentlich die langen Diskusionen um einen Zusammenschluß , den mit der Verlängerung der Anstellungsverträge der Vorstände der beteiligten Zweckverbände stand doch damit schon fest , das diese keinen Zusammenschluß wollen .

Konsequenz um die vielen Probleme des Zweckverbandes Abwasserentsorgung Weißenfels ist eine strengere öffentliche Kontrolle , ob dabei die beschlossene Anstalt öffentlichen Rechts richtig ist, bleibt abzuwarten. Das Landesverwaltungsamt äußert jedenfalls schriftlich Bedenken und schlägt einen Eigenbetrieb vor .

 


 

 

10.Sept. 2012 , Die Ausstellung sprechendes Holz und der Tag des offenen Denkmals

im Kloster St.Claren fanden bei Weißenfelser Bürgern großes Interesse . Weit über 1000 Besucher waren anwesend und unterstützten mit ihren Spenden die weitere Arbeit der Mitglieder des Weißenfelser Klostervereins.

 

 


 

 

14.Juli 2012 ; Große Resonanz

fand bei der Bevölkerung das von Mitgliedern des Bürgervereins Kloster St.Claren mit viel Engagement organisierte 1.Klosterfestival. Über 500 Besucher lauschten bis nach Mitternacht der Musik von 5 Bands .

 

 

 

 


 

11.Mai 2012 ; 2. Veranstaltung Literatur , Musik und Geschichte für das Kloster

Ausgestaltet von Laiendarstellern fand diese Veranstaltung unter großen Interesse im Kloster St. Claren statt.

 

 

 


 

 

21.April2012 , Frühjahrsputz im Stadtgebiet

Unter reger Teilnahme und großen Engagement fand organisiert durch den Bürgerverein -Kloster St.Claren - ein Arbeitseinsatz im Kloster statt. Gereinigt wurden das Aussengelände,der Klosterhof und der Kapitelsaal.Damit ist der Grundstein für eine Sanierung und Nutzung des Klosters gelegt.

 

 

 

 


 

 

6.April 2012 , Geldverschwendung in Zeiten leerer Kassen.

Die Stadt kauft aus Privathand ein Wohngebäude für ca. 250000 Euro und reißt es anschließend für ca. 50000 Euro ab, um dann auf der entstandenen Freifläche einen Grünanlage für ca. 80000 Euro zu errichten. Somit kostet diese neue Grünanlage ca 380000 Euro.Für was diese hohe Geldausgabe, will man damit mehr Bürger in die verweiste Innenstadt locken ?

 


 

5.April 2012 , MZ vom 5.April 2012, Gebührenprognose stößt auf Skepsis bei Stadträten.

Nach dieser Prognose der Entwicklung von Abwassergebühren ist es nicht verwunderlich,das Weißenfels und der Zweckverband sich geweigert haben Zahlen zur Entwicklung der Gebühren nach der Klärwerkserweiterung zu nennen.

Nach diesen kleinen Vorgeschmack wird man bestimmt nun auch Zahlen für die künftigen Weißenfelser Abwasserpreise veröffentlichen.Diese Preisentwicklung zeigt, das es den Zweckverbänden nur um ihr Überleben und ihre Gehaltssicherung geht,der Bürger aber vollkommen egal ist.

 


 

26.Febr.2012 , Logisch, der Bürger zahlt

obwohl er nicht der Verursacher oder Begünstigte ist.Es kann immer nur erwähnt werden,die Weißenfelser Bevölkerung ist geschrumpft und wird weiter sinken.Daher wird durch die gesamte Bevölkerung nur die Hälfte der Kapazität der Kläranlage genutzt.Die zweite Hälfte wird durch die zwei Großbetriebe, Frischli und Schlachthof genutzt bzw. blockiert.Ohne diese beiden Großeinleiter könnte die Weißenfelser Bevölkerung doppelt so groß werden und die Kläranlage würde ohne Probleme arbeiten.Die Weißenfelser Kläranlage ist in der Konzeption eine kommunale Kläranlage.Diese unterscheiden sich in ihrer Arbeitsweise enorm von Industriekläranlagen auf Grund der Zusammensetzung der Abwässer.Daher haben derartige Betriebe keine Einleitungen in kommunale Kläranlagen vorzunehmen.Die wiederholten Überschreitungen der Grenzwerte in der Vergangenheit haben dies immer wieder bewiesen.Nun will man die Weißenfelser Kläranlage auf eine halbindustrielle Abwasserklärung umstellen mit einem derzeitig kalkulierten Kostenaufwand von 7,4 Mill. Euro.Vor der enormen Erweiterung der Schlachtkapazität gab es keine Probleme mit Grenzwerten durch die Abwässer der Einwohner.Verursacher einer notwendigen Erweiterung und technischen Umstellung der Arbeitsweise der Kläranlage sind einzig diese beiden Großeinleiter.

Doch mit der Investition von über 7 Mill. Euro ist es nicht getan.Hinzu kommen:

-erhöhte Betriebskosten,durch mehr Pflege und Wartung,höhere Stromkosten und Versicherungskosten.

-veränderter Arbeitskräftebedarf,bedingt durch eine künftige 3 Schichtbesetzung und erhöhte Qualifikationsanforderungen.

-Regenrückhaltebecken,der Bau von 3 Regenrückhaltebecken,Langendorfer Straße,Promenade und Markwerbener Straße.Dadurch erhöhter Arbeitskräfteaufwand durch Wartungsarbeiten.

Diese Gesamtkosten gehören zur Preiskalkulation und treffen den Gebührenzahler.Obwohl Weißenfels schon einen sehr hohen Abwasserpreis hat ,gegenwärtig ca. 2,70 €/m³,wird dieser dann weiter steigen.Und dies ohne Schuld aber auf den Rücken der Bürger.

 

 

 


 

 

 

2.Febr.2012 , Erstaunlich , die Abstimmung sammelt Nutzerdaten

ist das rechtmäßig,entspricht das dem Datenschutz ? Darf eine Privatperson diese Daten sammeln und ein Nutzerprofil erstellen ?

Ein Haushalt mit 2,3 oder noch mehr Personen kann nur einmal abstimmen,die Abstimmung erkennt den Computer wieder.In einem Haushalt mit mehreren Personen und Meinungen aber nur einem Computer wird so an der Abstimmung gehindert,dies ist rechtswidrig.

So kann man Umfragen manipulieren.

 

 

 


 

1.Febr.2012 , MZ vom 21.Januar 2012 , -Ruinen sind Dorn im Auge -.

So wird es gemacht,wenn man seinen Willen durchsetzen will.Zuerst kümmert man sich 20 Jahre nicht um ein Grundstück,macht keine Reparaturen und Sicherungsmaßnahmen und läßt ein Grundstück verfallen und verrotten.Dann schreibt man öffentlich-Ruinen sind Dorn im Auge-.Eigentlich ist dieses Verhalten vorsätzliche Schädigung von kommunalem Eigentum.Doch auch jetzt schreibt man nur die halbe Wahrheit.Denn mit dem erwähnten Abriß der Naumburger Str.23 werden wohl auch die Gebäude Naumburger Str. 21 und 25 fallen sowie die dahinter liegenden Gebäude in der R.-Götze-Straße.

Was wird aus der entstehenden Freifläche,dies verschweigt man.Wie sieht die Naumburger Straße dann aus,Lücke an Lücke.Doch es gibt noch weitere Kanditaten für einen Abriß in der Naumburger Straße.Wo sind die Meinungen und Reaktionen zu diesen Vorhaben aus der Bevölkerung, dem Aktionsbündnis Altstadt Weißenfels oder von den Stadträten.Ist die Resignation schon so groß?

 

 

 


 

 

 

28.Jan.2012 , Neubesetzung des Vertreters des Ortschaftsrates Schkortleben im Stadtrat der Stadt Weißenfels

Nachdem Ortsbürgermeister Helmut Kühn Ende des vorigen Jahres auf Grund von Diskrepanzen und falschen Aussagen des Oberbürgermeisters der Stadt Weißenfels,Robby Risch,sein Mandat im Stadtrat der Stadt Weißenfels niedergelegt hatte,ist diese Stelle nunmehr wieder besetzt.Der Ortschaftsrat der Ortschaft Schkortleben-Kriechau wählte Frau Mandy Schmidt als neue Vertreterin in den Stadtrat.

Die Fraktion Bürger für Weißenfels-Landgemeinden wünscht Frau Schmidt viel Glück in ihrer Arbeit und viel Erfolg beim Einbringen der Sachverhalte der Ortschaft Schkortleben in den Stadtrat der Stadt Weißenfels.Gleichfalls begrüßen wir Frau Schmidt als neues Mitglied in der Fraktion Bürger für Weißenfels-Landgemeinden.

Clemens Wanzke

 


 

 

12.Jan.2012 , In Weißenfels versucht man,die Straßen in der Innenstadt den überdimensionalen Bussen des Personennahverkehrs anzupassen.

Wer mit offenen Augen das Verkehrsgeschehen beobachtet,wird immer wieder feststellen,die Busse sind außer zu den Spitzenzeiten mit sehr wenig Fahrgästen besetzt.Es würden also kleinere Busse ausreichen und zu Spitzenzeiten könnte man,wenn notwendig,2 Busse fahren lassen.Kleinere Busse würden weniger Lärm,Abgase und Probleme mit engen Straßen bedeuten. Doch das sieht der Verkehrsbetrieb anders,er drängt auf die Verbreiterung der Dammstraße.

Es wird Zeit,das Personenverkehrsaufkommen genauer unter die Lupe zu nehmen,die Fahrgäste exakt zu zählen,und dann die passenden Busse einzusetzen.Es kann nicht sein,dass solch große Busse mit teilweise nur 3 Personen durch Weißenfels fahren.Die Bedingungen für den Einsatz von so großen Bussen sind nicht mehr gegeben,das Fahrgastaufkommen hat sich in den letzten Jahren stark verändert.Jetzt hat der Verkehrsbetrieb zu reagieren und nicht die Stadt mit kommunalen Geldern die Straßen zu verbreitern.

 


 

 

11.Jan.2012 , Antrag der ,,LINKEN"

Die Hauptverkehrstraßen Merseburger Str.,Naumburger Str.,Langendorfer Str.,Friedrichstr.und Zeitzer Straße mit ihrem hohen Verkehrsaufkommen,den fehlenden Parkplätzen und fehlenden Ruhezonen für die Mieter finden bei den Einwohnern wenig Interesse.Die Initiativen bei der Sanierung von Gebäuden in der Dammstraße und an der Promenade werden mit einem gegenläufigen Verkehr in der Dammstraße zunichte gemacht.Gegenwärtig ist dies nicht möglich,da vorher die Gebäude Damm-straße 9 und das Gebäude Optiker Till abgerissen werden müßten.Gesamtkosten mit Herstellung der Grünanlage ca.600Tausend Euro.Bei einem gegenläufigen Verkehr wäre die Ausfahrt der Busse aus dem neuen Busbahnhof sehr kompliziert.Ebenfalls bildet der Fußgängerschutzweg an der ,,Kleinen Brücke" ein Hindernis für den fließenden Verkehr.Einen eindeutigen Zweck oder Notwendigkeit für einen gegenläufigen Verkehr gibt es nicht.

 

 


 

 

11.Jan.2012 , Solche und Solche

Unbestritten,der Mensch ist ein unergründliches Individium,jeder hat seine Eigenheiten.Es gibt solche und solche.Aber auch solche,die ständig die Arbeit anderer kritisieren müssen,selber aber Verantwortung meiden.Herrschsüchtiges,streitsüchtiges und unbelehrbares Verhalten waren daher auch die Ursache,dass eine Wiederwahl zum Vorsitzenden der Wählervereinigung im März 2011 scheiterte.Wiederholt haben wir uns von der Art und Weise sowie der Meinung der ,,Weißenfelser Seiten" distanziert,sie entsprechen nicht unserem Stil und unserer Meinung.

 

 

 

 

 

 


 

 

12.Dez.2011 Pressemitteilung

 

Zusammenschluss der Fraktion der ,,Landgemeinden"und der Fraktion ,,Bürger für Weißenfels-Freie Wählervereinigung(BfW)"des Stadtrates der Stadt Weißenfels

 

Die Stadträte der beiden Fraktionen haben ihren Zusammenschluss ab dem 1.1.2012 beschlossen.In den Vorberatungen zur Fusion wurde den Vertretern deutlich,dass beide Fraktionen in vielen Bereichen die gleichen kommunalpolitischen Ziele verfolgen.

Eines der Ziele ist die stärkere Berücksichtigung der Interessen der durch die Gemeindegebietsreform dazu gekommenen Bürger der Landgemeinden im Stadtrat,immerhin 1/3 der Bewohner der Stadt Weißenfels.Weitere gemeinsame Themen zur Stadtentwicklung sind und waren u.a. die kritische Begleitung der Baumaßnahmen,,Neugestaltung Busbahnhof",Umgestaltung Promenade,Verkehrskonzept,Abwasserproblematik,Wohnbebauung in den Ortschaften und der Stadt Weißenfels sowie Projekte der Großbetriebe der Lebensmittelindustrie.Kritisch hinterfragt werden von den Mitgliedern beider Fraktionen die praktizierte Fördermittelpolitik und die Vergabe von teilweise unnötigen Planungsleistungen an Planungsbüros und der Sanierungsträger,trotz Vorhandensein einer leistungsstarken Stadtverwaltung.Leider führten die bisherigen Mehrheiten im Weißenfelser Stadtrat zu mancher Fehlentscheidung,welche sich aus unserer Sicht zu stark an der Inanspruchnahme von Fördermitteln orientieren und nicht bedacht wurde,dass auch Eigenmittel bereitgestellt werden müssen.

Zukünftig wollen wir als Fraktion,,Bürger für Weißenfels-Landgemeinden"im kritischen Miteinander mit den anderen Fraktionen des Stadtrates,nachhaltige Politik für unsere Bürger betreiben,nötige Gebühren verträglich gestalten,das kulturelle Leben in der Stadt und den Ortschaften fördern und dafür sorgen,dass die Bürger mehr als bisher in die Entscheidungen einbezogen werden.

Die Namensbezeichnung lautet:,,Bürger für Weißenfels(BfW)-Landgemeinden".

Fraktionsvorsitzender:Clemens Wanzke

stellvertretende Fraktionsvorsitzende:Sybille Reider

Clemens Wanzke

 


10.Dez.2011 Gemeinsam

 

 

Nach intensiven Gesprächen und der Feststellung gemeinsamer Ziele und Interessen in der Kommunalpolik haben die- Fraktion der Landgemeinden- und die- Fraktion Bürger für Weißenfels - beschlossen eine gemeinsame Fraktion zu bilden,die Fraktion Landgemeinden-Bürger für Weißenfels.

 


 

4.Änderung Flächennutzungsplan von Weißenfels,8.Dez.2011.

bild0055

Wieder hat die Firma Tönnies trotz Beschwerden von Bürgern wegen erhöhter Geruchsbelästigung,erhöhter Lärmbelästigung durch die Produktionsanlagen und dem erhöhten Lärm durch zusätzlichen LKW-Verkehr seinen Willen durchgesetzt.Mit dem Erwerb und der Nutzung des alten Güterbahnhofes sind dem Unternehmen alle Türen geöffnet,um seine Produktionspalette und seine Produktionskapazität zu erhöhen.Durch die großflächige Oberflächenversiegelung des bisher fast unbefestigten Güterbahnhofes fällt zusätzlich Oberflächenwasser an,was dann durch die Kläranlage zusätzlich verarbeitet werden muß.Damit steigt wieder der durch die Firma Tönnies genutzte Anteil an der kommunalen Kläranlage.

Wann endlich wird von den verantwortlichen Stellen erkannt,dass alle Investitionen in die Kläranlage die Betriebskosten der Kläranlage erhöhen und damit der Abwasserpreis für die Bürger steigt.

 

 


 

27. Nov. 11 Im Kloster brennt wieder Licht

dsc04263

 

dsc04266

 

 

 

 


27.Nov.11 Zweckverband für Abwasserentsorgung (ZAW) und dessen Auflösung

Da beschließt die Verbandsversammlung des ZAW die Auflösung des Verbandes,um endlich Bewegung in die Dinge der Abwasserentsorgung zu bringen,3 Monate später kassiert der Stadtrat den Beschluss wieder.Diese Vorgehensweise ist aus den zurückliegenden Monaten,als der Verband in unterschiedliche Rechtsformen übergehen sollte,bekannt.Die Fraktionen entsenden in die Verbansversammlung des ZAW ihre Vertreter,welche auf Grund ihrer Ausbildung,ihres Wissens und ihrer Erfahrung am geeignetsten sind.Warum die meisten Fraktionen sich dann in ihrem Abstimmungsverhalten im Stadtrat gegen ihre Vertreter stellen,bleibt deren Geheimnis.Der Vertreter der LINKEN gab dann logischer Weise auf,als seine Fraktion seinem Entschluss nicht folgte.

Wie nun weiter,nachdem der Stadtrat der Auflösung nicht zugestimmt hat?Es bleibt so,Wie es war,nur dass mittlerweile 2 Aufsichtsräte(!) des Betriebsführers des Klärwerkes auch die Dinge der Verbandsversammlung mitbestimmen.Der Vertreter der,,Bürger für Weißenfels"wurde wiederholt dem Mitwirkungsverbot unterstellt,nur weil er seine bürgerlichen Rechte in öffentlichen Planungsverfahren wahrgenommen hat und man ein konträres Abstimmungsverhalten verhindern wollte.Der Burgenlandkreis wird möglicherweise den ZAW-Mitgliedern wiederholt Handlungsunfähigkeit attestieren.Da die Verantwortung nun beim ZAW bleibt,braucht die Stadt Weißenfels eine ordnungsgemäße Abwasserentsorgung nicht selbst organisieren.

Unverständlich bleibt,dass die vom ZAW um Amtshilfe gebetenen Stellen diese Amtshilfe erst vor Kurzem verneinten,nun aber Leistungen für den ZAW erbringen wollen.OB Risch konnte nicht helfen,nun möchte er eine Verwaltungskraft dem Verband zur Verfügung stellen.Herr Risch,wieso jetzt erst?Wollen hier Akteure bei der Gestaltung zukünftiger Strukturen den Fuß in der Tür behalten?

Auch die vom Land Sachsen-Anhalt angestrebte Fusion der Verbände Weißenfels,Wengelsdorf und Bad Dürrenberg gestaltet sich schwierig.Die beauftragte Studie ist wiederholt zur Überarbeitung zurückverwiesen worden.Man wird das Gefühl nicht los,dass eigentlich niemand freiwillig fusionieren möchte.Bleibt nur zu hoffen,dass am Ende die für die Einwohner beste Variante zum Tragen kommt,auch wenn diese nicht unbedingt dem Leitbild der Landesregierung von S-A entsprechen könnte.

 


Lob und Kritik an der Sanierungspraxis Weißenfels,den30.09.11

Zwei historische Gebäudekomplexe gehen als künftige Verwaltungssitze ihrer Sanierungsvollendung entgegen:die Kavaliers-und Diakonatshäuser in der Marienstraße und das vormalige Eiscafe- Drei Schwäne- an der Ecke Burg-Klosterstraße.Überaus gelungen und im äußeren Ornat sehr edel wirkend präsentieren sich bereits die Gebäude an der Marienkirche.Vor allem die beiden Kavaliershäuser mit ihren hohen zweigeschossigen Erkern,dem Figurenschmuck und reichen plastischen Fassadendekor sind wieder sehenswertes Glanzstück barocker Architektur unserer Altstadt.Der freundlich helle Farbanstrich harmonisiert die überbordende Fülle an Dekoration und Architekturelementen.Das Architekturbüro Schwarz und Sturmat hat eine lobenswerte Arbeit geleistet.

Schöpfer der Kavaliershäuser war der herzogliche Landbaumeister Johann Christoph Schütze (1687-1765),dessen Pläne sich auch noch nach dem verheerenden Stadtbrand von 1718 im Rathaus,Kirchturm und weiteren Gebäuden im Stadtzentrum verwirklichten.Als Vorbild für die Kavaliershäuser empfand er offensichtlich die prachtvollen Bürgerhäuser in der Grampischen Straße in Dresden.Die Prachtbauten nahe der Frauenkirche wurden im2. Weltkrieg zerstört,aber in den letzten Jahren wieder nachgebaut.In einem dieser Häuser befindet sich heute sogar eine wertvolle Stuckdecke aus Weißenfels,die vor dem Abriss 2007 aus einem Haus in der Klosterstraße geborgen werden konnte.

Etwas anders verlaufen die Sanierungsarbeiten im zweiten Gebäudekomplex.Von einer gelungenen Farbgestaltung kann keine Rede sein.Der dunkelgraue Farbanstrich im Untergeschoß wirkt vom Markt her trist und abweisend.Mit Entsetzen registriert man im Erdgeschoss,dem künftigen Bürgerzentrum der Stadtverwltung,die Radikalkur an der Innenarchitektur.Jegliche historische Zierrat aus dem 19.Jahrhundert ist verschwunden.Die abgeflachten Rundbögen und die einst tragenden Säulen wurden skrupellos weggerissen.Der große noch im Stil des späten Biedermeiers stehende Deckenstuck ist unsichtbar unter einer Zwischendecke verschwunden.Ein nüchterner ,kalter Funktionsraum ohne Gesicht wird künftige Besucher erwarten.Welche Gründe haben die Verantwotlichen dazu veranlasst,dem Raum seine historischen Artefakte zu nehmen,die doch keinesfalls seiner Nutzung entgegen stehen können?Für uns Weißenfelser ist es ein herber Verlust.Damit ist ein bedeutendes Zeugnis der Innenarchitektur des 19.Jahthunderts verschwunden.Aber wie im Falle der Promenade ,wo eine große Anzahl alter Bäume weichen soll,weil sie nicht in ein vorgegebenes Konzept passen,wurden auch hier kaltherzig historische Zeugnisse geopfert,weil sie die engen Vorstellungen einiger Machtmenschen irritieren.Ich bin wieder einmal über soviel kulturelle Unbedarftheit erschüttert und kann dazu nur sagen:Herr vergib ihnen,denn sie wissen nicht,was sie tun.

Dr.Otto Klein

Anmerkung:Der Beitrag,adressiert an Herrn Zentner,wurde in der MZ nicht veröffentlicht und damit begründet,weil ich Stadtrat sei.In der heutigen MZ(22.11.11)wurde hingegen ein langer und kritischer Leserbrief vom Reichardtswerbener Ortschaftsrat Karsten Uhle abgedruckt.Hier wird ganz augenscheinlich mit zweierlei Maßstäben gemessen,denn beide sind demokratisch gewählte Vertreter der Bürger.


4. Nov.2011 , Arbeitseinsatz des Bürgervereins Kloster -St. Claren- zur Vorbereitung der - Höfischen Weihnacht - im Kloster

In Gegenwart des Weißenfelser Oberbürgermeisters Herrn R.Risch wurde durch die Mitglieder des Bürgervereins - Kloster St.Claren - ein Arbeitseinsatz durchgeführt. Der Bürgerverein der sich zum Ziel gestellt hat, das Kloster schrittweise zu sanieren und wieder einer Nutzung zu zuführen, beteiligt sich am 27. Nov.11 an der Veranstaltung - Höfische Weihnacht - .

Zahlreiche Mitglieder des Bürgervereins und Mitglieder der Wählervereinigung - Bürger für Weißenfels - beteiligten sich an der Herrichtung des Klostergartens. Mit Unterstützung einer Baufirma , eine Dachdeckers und einer Elektrofirma war dies der erste Schritt zur Sanierung des Klosters.

Das war eine gelungene und vorbildliche Aktion - Herzlichen Glückwunsch .

 


Leserbrief von Herrn M.S. ,an die MZ v. 11.10.11

Mit großer Sorge habe ich die Debatte über unser städtisches Krematorium verfolgt. Weißenfels als Kernstadt ist mit der Eingemeindung der Nachbarorte eigentlich Zentralfriedhof geworden. Bisher war der Friedhof für die Stadt immer ein profitables Geschäft. Die eigenen Veröffentlichungen gehen jährlich im Durchschnitt von 1500 Einäscherungen aus. Wenn eine Einäscherung den Hinterbliebenen ca. 210 Euro kostet dann hat dieStadt eine Jahreseinnahme von über 300000 Euro. Ich glaube das durch die Stadtverwaltung und den Stadtrat hier eine falsche Politik gemacht wird um sich des Krematoriums zu entledigen. Hinzu kommen aber noch weitere Einnahmen, die Stadt hätte also in den vergangenen Jahren durchaus eine Reparaturrücklage bilden können. Eine Schließung desKrematoriums bedeutet für den Bürger erhebliche Mehrbelastungen .

 


5. Sept.11 Promenade - Exklusive Grünanlage, promenieren, flanieren, Ruhezone,Treffpunkt, gesehen werden, Kontakte knüpfen.

Diese Definition und Bedeutung des Wortes Promenade schien in der Sitzung des Stadtentwicklungsausschusses vielen anwesenden Stadträten, Mitarbeitern der Stadt sowie dem Planungsbüro unbekannt zu sein. Einwände von Stadträten der Wählervereinigung -Bürger für Weißenfels- sowie vorgelegte Unterschriften gegen die geplanten Baumfällaktionen und die favorisierten Planungen der Stadt fanden kein Gehör. Konsequent führte der Vorsitzende des Ausschusse für Stadtentwicklung immer wieder die Diskussionin Richtung Fällung von ca. 20 Bäumen und Bau von 50 Parkplätzen an der Promenade sowie einem gegenläufigen Verkehr. Damit ist der Name und Sinn einer Promenade vollkommen zweckentfremdet und der Bürgerwille wieder einmal übergangen .


3. Apr.11, Pressemitteilung

Das Kloster St.Claren ist eines der ältesten und geschichtsträchtigsten Gebäude unserer Stadt. Das Ensemble aus Novalishaus, Kloster St. Claren, Goetheoberschule, Amtsgericht und Hauptpostamt ist prägend für unser Stadtbild . Daher begrüßen wir, die Mitglieder der Wählervereinigung -Bürger für Weißenfel , die Initiative von Herrn Dr. Beese und Herrn Scheuer zur Gründung eines Vereins mit dem Ziel Ausbau und Wiederbelebung des St.Claren Klosters.

Unsere Mitglieder und die Wählervereinigung werden diese Initiative voll unterstützen .


 

 

 


 

 


 


 

 

Archiv 13/14



 

01.Dez.2014 , Höfische Weihnacht 2014

 


 

16.Nov.2014 ,  Der Mops ,

der alte Hund aus Sandstein ,nun hat man ihm einen Platz am Nordhang des Schloßberges verpasst.Feucht und schattig wird er hier ein trauriges Dasein fristen , und bald so aussehen wie die Schloßmauer , grün und bemoost.

Leider ist Macht mächtiger als Sachverstand , der Bürgerwille ist nebensächlich.

Deshalb sieht der Mops so traurig aus.

 

Hat sich Schütz verkalkuliert ,

hat man bei der Übernahme des Hauses nicht richtig eingeschätzt was die Unterhaltskosten von diesen Gebäude sind.Ist mit Besucherzahlen und Einnahmen gerechnet die nie erreicht werden.

Als Grundstückseigentümer stelle ich mir die Frage was passiert mit den jährlich über 200000.- € .Das sind monatlich über 16000.-€ ,für was?

Kann sich Weißenfels in Zeiten leerer Kassen weiterhin leisten diese Gebäude jährlich mit 180000.-€ zu bezuschussen . Hier sollten schnellstens Sparmaßnahmen durchgesetzt werden , bevor der Verein im nächsten Jahr noch mehr Geld braucht .Es kann nicht sein das die Bürger von Weißenfels das Hobby Weniger finanzieren .

 


 

17.Oktober 2014 , Kloster St.Claren

Auf Grund umfangreicher Nachforschungen eines Vorstandsmitgliedes des Bürgervereins wurden eine Vielzahl von Dokumenten und Urkunden zum Kloster St.Claren gefunden.


 

 

13.Sept.2014 , Gemeinsam sind wir stark  oder  Was Einer nicht schafft schaffen viele gemeinsam

Dieser Grundsatz hat sich aber unter den Weißenfelsern noch nicht durchgesetzt.BI für gerechte Abwasserabgaben,BI für soziale Gerechtigkeit,BI Schlachthof, BI Stromtrasse und Freie Wählervereinigung,,Bürger für Weißenfels" alle kämpfen für sich.Herrschaftsdenken,keine Teamfähigkeit und beharren auf der eigenen Meinung ohne gemeinsame Kompromisse einzugehen,lässt immer wieder die einzelnen Initiativen scheidern.

Dabei war im Jahr 2004 das Programm und der Grundgedanke zur Gründung der Freien Wählervereinigung,,Bürger für Weißenfels" all umfassend.Es hätte keine weitere Gründung einer BI bedurft,man hätte nur zusammen sprechen und einen gemeinsamen Standpunkt finden und zusammen arbeiten müssen.Kleinkrämerei und Herrschaftsdenken lassen immer wieder die eingestzten Kräfte verpuffen.Dadurch hat ein großer Teil der Bürgermeinung keinen Einfluss auf die kommunale Politik.

Die Stadtratsfraktion,,Wsf-Stadt-Land" wird von den Bürgermeistern der Dörfer dominiert da Weißenfels nur mit 2 Stimmen vertreten ist.Alle Bürgerinitiativen müssen erkennen nur in enger Zusammenarbeit lassen sich Ergebnisse und eine größere Stadtratsfraktion erreichen.

 

 


 

 

13.Juli 2014 ,  Die Überraschungen der Weißenfelser Abwasseranstalt

Es geht weiter mit den rechtssicheren Überraschungen unserer AöR.Nach den Preissteigerungen für Niederschlagswasser,Regenwasser , in unseren Grundstück z.B. von 2005 mit 34,80 Euro , 2009 von 39,88 Euro ,jetzt für 2014 von 53,90 Euro kommt jetzt die rechtssichere Datenerfassung . Eine Datenerfassung die bereits 2005 schon einmal erfolgte , doch jetzt mit Kostenumlage auf Eigentümer und Mieter. Hochauflösende Luftaufnahmen der Grundstücke werden uns alle nach Luft schnappen lassen . Über Kosten schweigt man sich wie immer aus . Die nächste Überraschung wird die Nachkalkulation des Abwasserpreises sein . Eine größere Kläranlage erfordert mehr Arbeitskräfte also mehr Lohnausgaben , mehr Technik braucht mehr Strom . Ebenfalls wird mit einer höheren Instandhaltungsrücklage zu rechnen sein .Dies alles wird den Abwasserpreis nach oben treiben .

Alle werden weiter mit Wasser sparen , was dann wiederum zur Verschlammung der Kanalisation führt . Und so geht die Preisspirale immer weiter .

 

 


 

 

26.Juni 2014 , Gute Besserung

Ein Weißenfelser Urgestein , - Weißenfelser-Seiten - , das auch heisse Themen angepackt hat, sie

veröffentlicht und diskutiert hat , ist schwer erkrankt . Wir wünschen gute Besserung und baldige

Genesung.


 

 

 6.Juni 2014 , Hat die LEUWO zu viele Wohnungen ?

Bundesweit wurden Mietspiegel eingeführt um allen Eigentümern und Vermietern den aktuellen Mietpreis mitzuteilen.Das was die LEUWO hier macht ist für alle Eigentümer und Vermieter ruinös und geschäftsschädigend. Mietwucher wird öffentlich angeprangert aber Mietdumping wird noch öffenlich annonciert.

 


  

2.April2014 , Ein Strafbescheid über 10Mill. Euro für die kommunale Kläranlage Weißenfels

 Eine Klage der Stadt Weißenfels und ihrer Kläranlage gegen diese Strafe wurde durch das Gericht mit dem Ergebnis der Bestätigung dieser Strafe verhandelt.Grund dieser Strafe ist die Überschreitung der Einleitwerte über mehrere Jahre.Ursache dieser Überschreitung ist die unqualifizierte Betreibung der Kläranlage durch das Betriebspersonal und ihrer Leitung.Der Einbau von 2 Beipässen zur Umgehung von Klärstufen um einen schnelleren Durchsatz der Abwässer des Schlachthofes zu erreichen.Als weiterer Grund gilt die Vertragsgestaltung über die Einleitung von Abwässern des Schlachthofes in die kommunale Kläranlage welcher sehr großzügig behandelt wurde.

Doch wer bezahlt nun die Strafe von 10Mill.Euro?

P.S.: eine kommunale Kläranlage arbeitet normaler Weise nach dem Solidarprinzip.In diesen Fall mehr als ungerecht !

 


26.Febr.2014  ,  Heimlich ,still und leise

laufen die Planungen und Absprachen zu den zukünftigen Stromtrassen.Und so sieht sie aus die Leitung hinter dem Tschirnhügel.Vor zwei Jahren wurden die Leitungen gegen neue,stärkere Kabel ausgetauscht.


 

 

 

12.Jan.2014 , Meine Gedanken zu Beginn des Jahres 2014

Liebe Klosterschwestern und Klosterbrüder , wir alle können stolz sein auf das , was in den vergangenen 2 Jahren geschaffen wurde.Wir können stolz sein auf das Interesse , die Akzeptanz und die Unterstützung , die wir durch die Weißenfelser Bürger erfahren haben.

Bedauerlich ist, dass die Interessengruppen und Vereine, welche sich den Erhalt der Weißenfelser Altstadt in ihr Prgramm geschrieben haben,bisher nicht den Weg einer Mitgliedschaft in unseren Bürgerverein gefunden haben.In gemeinsamen Aktionen sind bessere Ergebnisse zu erzielen.

Wir sind jetzt an dem Punkt angelangt,wo unsere eigenen Kräfte nicht mehr reichen, um den nächsten großen Schritt in der Sanierung des Klosters zu leisten.Daher sollten wir jetzt unsere Kräfte etappenweise konzentrieren, um z.B. die von uns derzeit genutzten Räume gemeinsam mit dem Denkmalschutz fertig zu stellen. Danach die nächste Etappe planen,und so das Kloster schrittweise zu renovieren.Dabei sollten wir mehr die große Öffentlichkeit, auch die Digitale, die Internetgemeinde einbeziehen.Dort finden wir für die Finanzierung über Crowdfunding oder Fundraising Unterstützer und Spender. Um die Arbeitsrichtung, das Ziel, unseres Bürgervereins besser darzustellen, sollten wir diesen in einen Stiftungsverein umwndeln. Damit hätten wir einen größeren Einfluß, Mitspracherecht, bei der Sanierung des Klosters.

Die Gründung einer Stiftung - Kloster St. Claren - halte ich nicht für den besten und richtigen Weg. Eine Stiftung verfügt nicht über Mitglieder sondern nur über einen Stiftungsvorstand und evtl. noch über ein Kontrollgremium. Der Bürgerverein wäre in diesen Fall nur das Mittel um Spenden einzuwerben, hätte aber in der Stiftung keinerlei Mitspracherecht.Damit würde bei den Mitgliedern die Motivation verloren gehen. Die Zinserträge aus dem Stammkapital sind so niedrig, das eine kontinuirliche Restaurierung nicht möglich ist.

Wir sollten den Bürgerverein oder Stiftungsverein für die breite Öffentlichkeit erhalten, um dem persönlichen Engagement keine Schranken zu setzen.

 

Was einer alleine nicht schafft, schaffen viele gemeinsam.


 

 

9.Dez. 2013 , Crowdfunding und Fundraising

als Möglichkeit , in Zeiten fehlender öffentlicher Mittel nutzen , um technische Neuentwicklungen , Veranstaltungs-

projekte oder Denkmäler  zu finanzieren. In den letzten Jahren erfreut sich die Crowdfundinginitiative zunehmender

Beliebtheit , um im großen öffentlichen Rahmen Spenden , Geldmittel einzuwerben , um die verschiedensten

Projekte zu finanzieren . Mit dem Gedanken dieser Schwarmfinanzierung haben sich in Deutschland die verschie-

densten  Initiativen gebildet . Diese Finanzierungsmöglichkeit sollte man aufgreifen , um finanzintensive Objekte

wie das Kloster St. Claren zu restaurieren . Internetplattformen wie - crowdrange - oder - kapitalfreunde -helfen

Spender zu finden und Finanzen einzuwerben .

Packen wir es an , was einer alleine nicht schafft , schaffen viele gemeinsam .

 


 

10.Nov.2013  , Promenade kein Einzelfall

Fehlplanungen und unvollständige Projekte waren schon immer ein Problem der Bauabteilung

der Stadt Weißenfels . Langjährige Mitarbeiter arbeiten in eingefahrenen Gleisen und werden

betriebsblind . Es bilden sich Grüppchen , Klüngel , diese ignorieren Neulinge , lassen sie abblitzen ,

moppen und stellen Fallen .

-Stadthalle : jeder ältere Bürger in Weißenfels weis ,das Grundstück der Stadthalle war schon

öfter unter Wasser . Daher muss ich dies bei meinen Planungen berücksichtigen . Z.B. in einer

Hochparterrebauweise . Damit wäre der gegenwärtige Schaden vom letzten Hochwasser von

400 T Euro der Stadt nicht endstanden .

- Grünanlage alte Getreidewirtschaft : mit großen finanziellen Aufwand wurde das Gebäude

abgerissen . Doch plötzlich fand man Sondermüll , der kostete die Stadt zusätzlich fast 50 T Euro.

Jetzt wird die Grünanlage wieder abgerissen um dort ein weiteres Regenrückhaltebecken für die

Kläranlage zu bauen .

- Altes E-Werk : auch hier waren die Untersuchungen zu Planung nicht vollständig . Auch hier

wurden zusätzliche Mittel notwendig .

- Neue Schlossmauer : die Drainage der Mauer funktioniert nicht richtig . Die Mauerabdeckung ist

falsch , verschmutztes Regenwasser tropft auf die Mauer und hinterlässt schwarze Flecken.

- Fürstenhaus : auch hier stellte man nach Genehmigung des Projektes durch den Stadtrat plötzlich

fest es sind noch Sonderarbeiten notwendig .

- u.s.w.

 


 

 

23.Aug.2013 ,  Kann man wirklich so blind sein, oder war es Absicht ?

Alle haben die Planungsunterlagen zur Einsicht gehabt.Die Stadträte, die Straßenverkehrsbehörde,

die Verkehrspolizei,das Ordnungsamt,das Bauamt und auch die Personennahverkehrsgesellschaft.

Und keinen will aufgefallen sein das der Kurvenradius viel zu klein ist.Jeder Kraftfahrer weis welchen

Wendekreis sein Auto hat.Das ist jedoch nicht der einzige Fehler.Bei einem gelungenen gegenläufigen

Verkehr an der Promenade wäre ein Aus-und Einparken,mit quer zur Fahrbahn liegenden Parkplätzen,

mehr als problematisch.Die Verantwortung für die Fehlplanung hat einzig und allein der Bauamtsleiter

und seine Mitarbeiter.Denn diese habendas Projekt nicht ordnungsgemäß überprüft und bei der

Bauphase kontrolliert.

Möglich ist auch Absicht,Kungelei,um den Oberbürgermeister wieder einmal einen zu verpassen.

 


 

28.Juli 2013 ,  Lasst Bilder sprechen .


 

22. Juni 2013 , 1. Weißenfelser Wein-nacht unter Mitwirkung des Bürgervereins - Kloster St. Claren- im Kloster. 

 

 


 

 

 

 


 

 

5. April 2013 , Wasser , Abwasser , geschönde Zahlen - wie weiter?

Seit Jahren , seitdem die Kläranlagenerweiterung Thema ist,versucht man uns klar zu machen der Weißenfelser Abwasserpreis sei niedrig.Die Aussage von Herrn Rauner im vergangenen Jahr, -wenn aus der Kläranlage sauberes Wasser heraus kommt könne man auch etwas mehr bezahlen -sind nur eineVerschleierung und Täuschung.

Eine Investition von 10 Mill. Euro in die Kläranlage erhöhen die Betriebskosten und somit den Abwasserpreis.Konkrete Aussagen zu dem künftigen Abwasserpreis hält man immer noch unter Verschluß.

Unsere eigenen Erfahrungen aus den Betriebskostenabrechnungen in der Vergangenheit belegen folgende Kosten für den Bürger.

Weißenfels , Wasser 2,12 €/m³ , Abwasser 2,65 €/m³ , nach Jahresabschlussrechnung

Berlin , Wasser 2,17 €/m³ , Abwasser 2,46 €/m³ , Tarifblatt

Gera , Wasser 2,03 €/m³ , Abwasser 1,54 €/m³ , Tarifblatt

Gerlingen , Wasser 1,61 €/m³ , Abwasser 1,80 €/m³ , nach Jahresabschlussrechnung

Kassel , Wasser 1,31 €/m³ , Abwasser 2,43 €/m³ , nach Jahresabschlussrechnung

Ingolstadt , Wasser 0,97 €/m³ , Abwasser 1,68 €/m³ , nach Jahresabschlussrechnung

Wie aber kommt die MZ vom 3.4.13 zu ihren Zahlen, zu den Kosten die der Bürger zu zahlen hat ?

 

 

Archiv 2015



13.Dez.2015 , MZ v.11.Dez.15  , Angstpille für Hettstedt

Hettstedt eine Kommune mit 15000 Einwohnern hat jetzt erkannt,man braucht jährlich rund 200 Neubürger,damit der Wasserpreis nicht um 30 Prozent steigt.

Mit welchen Rechenmethoden hat man das ermittelt,hoffentlich übernimmt das Modell nicht auch Weißenfels.

Oder nutzt man diesen Rechenfehler um in der Bevölkerung Angst zu verbreiten und dem Zuzug die Türen zu öffnen.

Überdimensioniertes Personal und Betriebsanlagen lassen bei sinkenden Verbrauch immer die Preise steigen.


 

9.Okt.2015 , Oh Deutschland, mein Heimatland , was machst du mit mir.

Ab 1.November 2015 , muß ich nach neuen Bundesmeldegesetz, jeden Mieter bei Ein- oder Auszug eine Vermieterbescheinigung ausstellen.Mit dieser hat er sich dann innerhalb von 14 Tagen beim Einwohnermeldeamt anzumelden.Bei Nichteinhaltung dieser Verfahrensweise drohen Strafen bis 1000,-Euro.

Aber der Gesetzgeber läßt mehrere hundert Tausend Fremde unkontrolliert und nicht registriert ins Land.Diese ziehen dann umher.Die Folgen kann man dann jeden Tag in den Nachrichten verfolgen.


 

 

22.Aug.2015 , Urlaub

viel zu schnell geht er vorbei und der Alltag hat uns wieder.

Die Probleme in der Stadt schwelen aber noch immer vor sich hin.

Altes E- Werk,inzwischen hat sich die Agenda für den alten Einkaufsmarkt in der Zeitzer Straße entschieden.E-Werk was nun ?

Erstaunlich ist immer wieder,das verschiedene Personen es schaffen,Projekte die vor Jahren abgelehnt wurden neu in die Diskussion zu bringen.Wer profitiert eigentlich davon wenn man es schafft dieses kostenintensive Projekt ,,Markt" zu verwirklichen.Dem Leserbrief ,vom 3.Aug.15 der Fr. Feistel , kann man deshalb nur zustimmen.

Wie repräsentativ ist eigentlich eine Umfrage an der sich 344 Bürger beteiligen.Denn 98 Prozent der Weißenfelser Bürger haben sich nicht geäußert.Damit ist es kein Mehrheitswillen,was mit dem Markt geschehen soll.Im übrigen kann man nicht nachverfolgen,welche Person wie oft abgestimmt hat.

Es gibt also noch großen Diskussionsbedarf.


 

 

2.Juli 2015 , Vorstellung eines Nutzungskonzeptes

durch den Bürgerverein Kloster St. Claren . Dieses Nutzungskonzept beinhaltet die künftige Nutzung des Klosters als Musikherberge .Vorgesehen ist die Möglichkeit der Unterkunft , der Probe und des Auftritts von Chören und Orchestern . Dieses Konzept wird nun der Stadt  und den Stadträten zur Kenntnis und Bewilligung vorgelegt.


 

 

7.Juni 2015 , 12. Chortreffen im Rosarium Sangerhausen


 

 

6.Mai 2015 ,  Die Raumkante der Stadtverwaltung


 

 

22.April 2015 , Kein Einzelfall


 

 

04.April 2015 , Was bringt es einen neuen OB zu wählen,Vorteile oder Nachteile was überwiegt?

Vorteile : - Neue Besen - kehren gut , bringen neue Gedanken und Arbeitsweisen mit , wenn diese nicht von der Übermacht im Stadtrat beeinflusst werden.

Nachteile : Lange Einarbeitungszeit in die komplexe Struktur und die vielen Ortsteile.Kennenlernphase der Mitarbeiter mit ihren Eigenheiten.Damit verbunden Stillstand für längere Zeit in der Verwaltungsarbeit.

Der bessere Weg den bisherigen OB , der sich in den vergangenen Jahren eingearbeitet hat und inzwischen das Spiel kennt , wieder zu wählen.

 


 

4.Febr.2015 , Historische Wandmalereien im Kloster St.Claren gefunden , dies könnte die Bedeutung des Klosters für den Tourismus in Weißenfels wesentlich erhöhen. 


 

 

15.Jan.2015 , Langsam läßt man die Katze aus dem Sack

Nach jahrelangen intensiven Schweigen hat nun die AÖR ihre Rechenschwäche überwunden und bereitet uns auf die neuen Gebühren vor.Jetzt können die Bürger nur hoffen das ihre Vertreter im Stadtrat diese Forderungen auch gewissenhaft prüfen.

Um an weiteres Geld zu kommen hat man eine neue Gebührenquelle gefunden , erhöhte Einleitwerte von Phosphat , Nitrat usw. Dafür hat man jetzt die Gebührenordnung zur Abwasserbeseitigung geändert.Dabei lässt sich gar nicht so einfach prüfen ob die Industrie oder die Haushalte daran schuld sind.

Erhöhte Einleitwerte sind zum Teil eine Folgeerscheinung der immer sparsameren Verwendung von Wasser.Denn Geschirrspüler und Waschmaschinen benötigen heute weniger Wasser aber die Hausfrauen verwenden nach wie vor die gleiche Menge an Reinigungsmitteln .Dies ist erforderlich um die gewünschte Reinigungsleistung zur erreichen.Damit habe ich aber höhere Werte im Abwasser.

Ich kann mich drehen wie ich will, verwende ich mehr Wasser bezahle ich mehr Wassergeld , spare ich mit Wasser bezahle ich für höhere Einleitwerte.Der Bürger ist immer Schuld und bezahlt.


 

 

11.Jan.2015 , Eigentlich wollte ich nichts schreiben , aber ...

Schütz benimmt sich wie ein kleines Kind wenn es seinen Willen nicht bekommt und kündigt den Betreibervertrag für das Schützhaus . Jeder Verein wäre froh überhaupt eine Geldzuwendung zu erhalten aber hier herrscht überhebliche Maßlosigkeit.

Vereinsarbeit ist ein Ehrenamt und selbstlos.Beim Schützverein sollte man die Öffnungszeiten den Besucherzahlen anpassen.

Interessant wären die Besucherzahlen und der Vergleich was der Stadt und dem Verein jeder Besucher kostet.Interessant ist auch der Beitrag der MZ v.6.1.15, -der Verein beschäftigt 3,6 Personen mit je 3000,-€mtl. - , im Ehrenamt.Ist dies überhaupt nach dem Vereinsgestzt möglich ?

Überprüfen sollte man auch kritisch ob Schütz ein Verein oder eine Betreibergesellschaft ist, mit all seinen Konsequenzen.In einem neuen Betreibervertrag sollten strengere,sparsamere Bedingungen zu Grunde liegen.